The opera ain’t over till the fat lady sings
 

Ein aufrecht stehender Schel­len­ring, 5 m Durchmesser x 1,2 m, Aluminium, rot-weiß beschichtet, sieben Bronze-Tauben obenauf am Eingang zum Skulp­turen­park des Center for Polish Sculp­ture, Oronsko/PL. Fertiggestellt 2017.

Der aufrecht stehende Schel­len­ring am Eingang des Parks ist Auftakt und Ankündi­gung für alles was danach kommt, er kanal­isiert der Blick in die Land­schaft und er bespielt die große Rasen­fläche des Parks. Neben ihrem Einsatz als Begleitin­stru­ment zum Tanz werden Schel­len­ringe bei Festzügen und Feier­lichkeiten, zur Ankündi­gung eines feier­lichen Auftritts verwendet. Die sieben bronzenen Tauben, die oben auf dem Ring sitzen, führen eine Zeitlichkeit in die Szene ein: die Ankündi­gung liegt in der Vergan­gen­heit, ein gefrorener Moment freudiger Erwartung, es bleibt unklar, ob der Auftritt jemals stat­tfand.

Auftraggeber: Center for Polish Sculp­ture, Oronsko/PL
in Abstim­mung mit Eulalia Domanowska, Direk­torin.
Fotos: Thorsten Gold­berg