No one buys or sells anything there (Multiple)
 

Gesägtes Fichten-Schichtholz, 64,0 x 61,5 cm, 3 cm stark,
(Edition von 10 Exem­plaren), 2013

Das kurze Fragment: „Niemand kauft oder verkauft dort“ entstammt einem Text des 15. Jhrh., dem „Sterf­boeck“ (Ster­bebuch) von 1491 – eine prak­tische Anleitung und Lebenslehre, deren Zweck darin bestand, die richtigen Verhal­tensweisen aufzuzeigen, damit die Person nach dem Tode die richtige Abteilung im Jenseits erre­ichen konnte. Dieser Text enthält viele weitere fantastische Prophezeiungen. Der Rahmen als ein Denkmal der Sehn­sucht, die Kant als „einen leeren Wunsch (hier der leere Holzrahmen), die Zeit zwischen dem Begehren und Erwerben des Begehrten vernichten zu können“ definiert.*

*Immanuel Kant: Schriften zur Anthro­pologie und Päda­gogik, Leipzig 1839, S. 276.