Cloud in my hand
 

Werk­gruppe von Zeich­nungen, Kugelschreiber auf Papier, 27 x 35 cm, entstanden in den Jahren zwischen 2010 und 2012.

Mit der Werk­gruppe Cloud in my hand wird ein großer Schw­er­punkt der künst­lerischen Arbeit Gold­bergs, die Wolken (Cumulus Berlin, Cumulus 11.08, Cumulus 08.07), zeich­nerisch aufge­griffen. Dargestellt sind verschiedene Studien von Händen, die Cumu­lus­wolken zwischen ihren Fingern halten. Die Fasz­i­nation der Zeich­nungen liegt einer­seits in der Umkehrung der Größen­ver­hält­nisse; die Wolke ist deutlich kleiner als die Hand, ander­er­seits können die Finger die Wolke greifen, sodass die Wolke ihrer natür­lichen Mate­ri­alität beraubt ist und als geschlossene, starre Form erscheint – Dimen­sionen werden verschoben, Real­itäten negiert. Zudem stellt sich die Frage nach der Selb­stre­flex­ivität: Der Künstler zeichnet per Hand das Abbild seiner Hand, die eine Wolke zwischen den Fingern hält.